Ringsheimer Wein- und Gassenfest abgesagt

Mit „Solidaritätströpfle“ Vereins-Unterstützung und Wein-Genuss verbinden

Solidaritätströpfle

Auch das traditionelle Ringsheimer Wein- und Gassenfest muss aufgrund der Corona-Situation endgültig abgesagt werden. Einen entsprechenden Beschluss hat die Interessengemeinschaft der Ringsheimer Vereine (IG) jetzt gefasst.
 
„Es fällt uns allen schwer, aber es war jetzt an der Zeit eine Entscheidung zu treffen. Nach dem was wir für die Zeit im August wissen, ist es nicht definitiv möglich das Fest in seiner bekannten und bewährten Form durchzuführen“ sagt Manfred Weber, Vorsitzender der IG.
„Wir haben es uns nicht leicht gemacht und auch eine Idee des Bürgermeisters, ein „Gassenfest mal anders“ (zeitlich verkürzt, nur mit vorbestelltem und vorbezahlten take-away-Essen aus den Küchen der Vereinsheime und öffentlichen Gebäuden, einem virtuellen Unterhaltungsprogramm und einem vorab Weinverkauf) zu machen, intensiv überlegt.

Letztlich wäre das aber nicht der Charakter des Festes gewesen und auch der wirtschaftliche Erfolg und die Akzeptanz bei der Bevölkerung sind ungewiss. Dennoch danke an die gesamte Verwaltung für die Ausarbeitung der Idee inkl. der Abklärung der hygienischen und rechtlichen Notwendigkeiten dafür.“
 
Aufgegriffen wurde dagegen eine weitere Idee von Bürgermeister Pascal Weber: Ein „Solidaritätströpfle“. Damit für die Ringsheimer Vereine doch etwas in die leeren Kassen kommt und die Fest-Stammgäste den Ringsheimer Wein nicht missen müssen, wird ein sogenanntes „Solidaritätströpfle“ aufgelegt.
 
Die Ringsheimer Weingüter „Markus Kreis“, „Weber-Link“ und „Joachim Weber“, die normalerweise die Weinstände auf dem Fest beliefern, werden dazu jeweils zwei Weine und jeweils einen Secco aus ihrem Sortiment mit einem speziellen Vereinshilfe-Etikett versehen. Das Etikett wird von der Gemeindeverwaltung erstellt.
 
Die Weine/Seccos werden dann zu je 8,00 Euro (also etwas teurer als regulär) in den jeweiligen Weingütern verkauft. Zusätzlich ist eine „gemischte Kiste“ (6er Wein oder 3er Secco) in allen beteiligten Weingütern und auch bei der Gemeindeverwaltung erhältlich. Der eigentliche Weinverkaufspreis bleibt bei den Weingütern, der Aufschlag geht in die IG-Kasse.

Im Einzelnen sind dies folgende Weine/Seccos:
 
Weingut Joachim Weber
„Grauer Burgunder trocken“  8,00 Euro
„Weisser Burgunder trocken“ 8,00 Euro
Secco „weiss“  8,00 Euro
 
Weingut Markus Kreis
„Regent“ Rotwein   8,00 Euro
„Spätburgunder“ Rotwein halbtrocken“   8,00 Euro
Secco „rosé“   8,00 Euro
 
Weingut Weber-Link
„Blanc de Noirs“ Weißwein   8,00 Euro
„Weisser Burgunder“  8,00 Euro
Secco „weiss“    8,00 Euro

 
In allen drei Weingütern und bei der Gemeindeverwaltung:
 
„Gemischte Solidaritätskiste WEIN“   48,00 Euro
(jeweils 1 Flasche der genannten Weine)
 
„Gemischte Solidaritätskiste SECCO“    24,00 Euro
(jeweils 1 Flasche des genannten Secco)
 
Die „Solidaritätstropfen“ sind ab 20. Juni erhältlich.
 
Bürgermeister Pascal Weber dazu: „Durch den Kauf von „Solidaritätströpfle“ haben alle Ringsheimer/-innen, die Stammgäste des Festes aber auch Freunde unserer Vereine die Möglichkeit, Vereins-Solidarität und Wein-Genuss zu verbinden. Gleichzeitig hilft es auch den beteiligten Weingütern beim Weinabsatz. Ich bitte Sie alle: Kaufen Sie das Solidaritätströpfle zugunsten unserer Vereine und Weingüter! Ringsheim hält zusammen!“
 
Auch die Gemeinde selbst zeigt sich solidarisch: Für jede Flasche verkauften „Solidaritätswein/-secco“ legt die Gemeinde 1,00 Euro zugunsten der IG Vereins­kasse drauf.
 
Gleichzeitig wird von Gemeinde und IG noch überlegt, ob am eigentlichen Wein- und Gassenfest-Termin am 15./16. August noch eine kleine virtuelle Weinprobe oder ein sonstiges kleines Unterhaltungsprogramm geboten werden kann. Dazu wird man die kommenden Wochen und Lockerungen beobachten und analysieren.

Gemeinde Ringsheim

Rathausplatz 1
77975 Ringsheim

  07822-8939-0
  07822-8939-12

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag: 08:30 - 12:00 Uhr
Mittwoch: 16:00 - 18:00 Uhr